Fachtag – Bindung als Konsequenz

Christoph Göttl
Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Katathym Imaginative Psychotherapie, Deeskalationsmanager, Arzt für Allgemeinmedizin,
Diplom Kur-, Präventivmedizin und Wellness,
Führungskräftecoaching in Graz (A)
VHT Fachexperten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
Jugendherberge Stuttgart
Haußmannstraße 27, 70188 Stuttgart
Freitag, 06.03.2020

 

09:00 – 16:00 Uhr (am Nachmittag Workshops)
50,00 EUR
Pädagogische Fachkräfte
Vollverpflegung

Bindung als Konsequenz

Beziehungsgestaltung und Deeskalation
in der Arbeit mit bindungstraumatisierten Kindern und Jugendlichen

Die Arbeit mit bindungstraumatisierten Kindern führt  zu spezifischen Herausforderungen in der Beziehungsgestaltung für beide Seiten. Menschen mit einem Bindungstrauma stehen in einem Dilemma: Auf der einen Seite brauchen sie – wie wir alle – Bindung als seelische Nahrung, ohne die sie verhungern würden; andererseits wühlt Bindung das Bindungstrauma auf und Schutzreaktionen wie Kampf, Flucht oder Erstarrung werden aktiviert.

Wie das alles mit Manipulation, Lügen und aggressiver Kontaktaufnahme zusammenhängt und was wir tun oder welche Haltung wir einnehmen können sowie der Blick auf Eskalationen und unsere bindungsanbietende Deeskalation sind Teile des Vortrages.

Belohnungen und Konsequenzen sind übliche Methoden unserer Pädagogik. Ich stelle mein neues Konzept vor, dass mir ungleich hilfreicher erscheint: Bindung als Konsequenz.

Damit ist auch gleich das wichtigste Thema zur Verhinderung von Eskalationen im Langzeitkontext auf dem Tisch: Bindung erzeugt Motivation, Loyalitätskonflikte und bringt uns in das Dilemma Profession versus Mensch zu Mensch-Begegnung. Aber um Bindung kommen wir nicht herum. Sie ist der Boden, auf dem wir stehen.

In dem Fachvortrag zeigt Dr. Göttl, wie man Bindung als Konsequenz nutzen kann, und damit Motivation erzeugt. Am Nachmittag finden Workshops mit Dr. Göttl und VHT Fachexperten/innen zu unterschiedlichen Herausforderungen der Kinder- und Jugendhilfe statt.

Von 13:30 – 16:00 Uhr finden Workshops statt – bitte buchen Sie die separat hinzu!

Angebote Workshops – Freitag 06.03.2020

Workshop 1 – Exkursion ins Wohncafé Raitelsberg mit seiner Kita

Seit einigen Jahren wird VHT in den Kinder- und Familienzentren St.JosefgGmbH Stuttgart mit viel Freude und Erfolg angewendet.

Da die Einrichtung in unmittelbarer Nähe zur Jugendherberge hier in Stuttgart liegt, laden wir zu einer Exkursion dorthin ein.

Wir werden in den zwei Stunden das Wohncafé Raitelsberg mit seiner Kindertagesstätte für Kinder im Alter zwischen einem Jahr bis zum Schuleintritt ansehen.

Zudem gibt es viele Praxisbeispiele, wie wir mithilfe von VHT Brücken bauen. Zum Beispiel in der Verknüpfung mit unserem Bildungskonzept EEC (Early Excellence) oder auch in der Zusammenarbeit mit Teams und erlebnispädagogischen Elementen.

Ein Bus-Shuttle wird organisiert – nähere Infos zum Treffpunkt gibt’s vor der Veranstaltung bei den Fachtagen.

Referentinnen:              Heike Betz, Anja Pala

Workshop 2 – VHT in der stationären Elternarbeit

Wir freuen uns auf Workshopteilnehmer*innen, die Lust haben in die Rolle von Jugendhilfeeltern zu schlüpfen und in unserer Elternrunde VHT kennenzulernen. Erleben Sie anhand von Rollenspielen, Rückschau und Feedback wie wir im stationären Kontext Eltern die Basiskommunikationsprinzipien näher bringen.

Referentinnen:             Andrea Grugel und Team

 Workshop 3 – Mentalisieren – mit Videobildern unterstützen

Über das Konzept der Mentalisierung wird zurzeit in der Fachwelt viel diskutiert. Es erweitert den Begriff der Empathie um die Handlungskomponente und Forschungsergebnisse weisen auf seine Bedeutung für die Entwicklung einer sicheren Bindung hin. In diesem Workshop wird das Mentalisierungs-Konzept nach FONAGY und TARGET vorgestellt und anhand der „Verstehenden Haltung“ und des Basiskommunikationselements „Zustimmend Benennen“ mit dem VHT in eine spannende Verbindung gebracht.

Referentin:                   Hannelore Gens


Workshop 4 – Video-Home-Training trifft Multifamilientherapie

Im diesem Workshop werden verschiedene Einsatzgebiete einer systemischen Videoarbeit auf der Grundlage des Video-Home-Training im Rahmen des Multifamilientherapie Konzeptes vorgestellt.

An dem Beispiel einer Tagesgruppe des Albert-Schweitzer-Kinderdorf Wetzlar wird die Implementierung der Videoarbeit und deren praktische Anwendung vorgestellt.

Referenten:                  Herr Wolfram und Kollegin

Angebot Workshops – SAMSTAG 07.03.2020

Workshop 1 – Vortrag:
Begleitete Elternschaft – Unterstützung für Eltern mit Lernschwierigkeiten

Videogestützte Arbeit in der Begleiteten Elternschaft – Wie gelingt es, Eltern mit Lernschwierigkeiten zu aktivieren und die Eltern-Kind-Beziehung nachhaltig und entwicklungsfördernd zu gestalten?

Anhand von Videosequenzen aus der direkten Arbeit im ambulanten und stationären Setting gewinnen die TN einen Eindruck von den Möglichkeiten des VHT im Rahmen der Begleiteten Elternschaft. Gemeinsam werden Szenen analysiert, woraus sich Empfehlungen für die Rückschau mit den Eltern ergeben.

Referentinnen:              Dana Wiehler und Alina Sophie

Workshop 2 – PEKiP (PragerElternKindProgramm) meets VHT –
zur Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung

Seit rund 7 Jahren bieten wir das Kursprogramm „PEKiP meets VHT“ bei uns in der sj aktivan. Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im 1. Lebensjahr. Im geschützten Rahmen,können die Babys auf Entdeckungsreise gehen und die neuen – wie auch kommenden -Entwicklungsschritte werden von uns kommentiert und erklärt. Unser Augenmerk liegt auf einer gesunden Anregung, nicht aber auf Vergleichen und Förderwahn. Diesen Prozess halten wir filmisch fest und arbeiten mit den Eltern daran.

Referentin:                   Birgit Stäbler

Workshop 3 – Bilder führen in die Tiefe und helfen, Beziehungen lebendig zu gestalten

Erfahrungsberichte aus dem Coaching mit Paaren und Familien. Paare mit der Kamera begleiten und sie dabei unterstützen ihre Ressourcen im Alltag wieder zu finden! Paarseminare einmal anders erleben! Ideen für ein Wochenende der besonderen Art mit Familiengruppen mit Kindern.

Referent:                      Toni Fiung


Workshop 4 – Team-Besprechungen mit VHT gestalten

Verspäteter Beginn – fehlende Tagesordnung – keine*r übernimmt die Gesprächsführung – leidige Protokollfrage – fehlendes Zeitmanagement – fehlende Pausenregelung – wer erinnert sich rückwirkend an Beschlüsse, die gefasst und wann (?) protokolliert wurden?
Wer kennt das nicht?
Wir haben mittels videobasierter Beratung und dank neuer Technologie ein Konzept entwickelt! Und wir praktizieren es mit Erfolg!
Der Prozess (über 9 Monate) wird per Videomaterial (ca. 35 Min.) dar- und die Art der Protokollführung (mittels neuer Technologie) konkret vorgestellt.

Referent:                      Charly Feyrer

 

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner