Fachtag für Pflegeeltern

Ulrike Held
Psych. Psychotherapeutin, Traumatherapeutin

Theodor-Rothschild-Haus
Mülbergerstraße 146, Esslingen

Samstag, 16.05.2020

 

10:00-16:00 Uhr

50,00 EUR

für Pflegeeltern und Erziehungsstelleneltern

Brezelfrühstück und Nachmittagskaffee

Bevor Kinder in ihre Pflegefamilie kommen, hatten sie vielfältige traumatisierende Erlebnisse wie z.B. Gewalt, Vernachlässigung und Trennungen, immer im Zusammenhang mit ihrer engsten Bindungsperson. Diese potentiell traumatisierenden Ereignisse wirken sich auf das Denken, Fühlen und Handeln und auf das Bindungsmuster der Kinder und Jugendlichen aus.

An dem Abend werden die Grundlagen der Psychotraumatologie an Hand von Beispielen erläutert. Es kann hilfreich zur Bewältigung des Alltags sein, das oft überraschende oder irritierende Verhalten des Pflegekindes besser zu verstehen, um darauf angemessen reagieren zu können. Im Weiteren werden praktische Anregungen für den Alltag vorgestellt. Das Thema Bindung und Bindungsmuster wird am Fachtag für Pflegeeltern am 09.05.20 vertiefend besprochen.

„Bindung ist das gefühlsgetragene Band, das eine Person zu einer anderen spezifischen Person anknüpft und das sie über Raum und Zeit miteinander verbindet.“ (John Bowlby)

Die Bindung zwischen einem Kind und seiner Hauptbindungsperson ist für das Überleben so wichtig wie die Luft zum Atmen und die Ernährung. Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens immer stabilere Bindungsmuster.

Pflegeeltern wollen ihren Pflegekindern einen sicheren Hafen bieten, damit sie sich entwickeln können. Aber können die Kinder dieses Angebot auch annehmen. Durch die frühen Traumatisierungen kommen Pflegekinder oft mit einem für uns irritierenden Bindungsmuster oder einer Bindungsstörung in die Pflegefamilie. Unsere eigenen Bindungsmuster und die der Kinder passen nicht zusammen. Oft lehnen die Kinder das gut gemeinte Bindungsangebot ab, oder fühlt sich sogar dadurch bedroht. Das kann zu Missverständnissen, Enttäuschungen oder auch Eskalationen führen, die ein Pflegeverhältnis in Frage stellen können.

Im Fachtag wollen wir die Bedeutung der Bindung verstehen, eigene Bindungsmuster reflektieren und ergründen wie das Bindungsmuster oder die Bindungsstörung des betreuten Kindes auf uns selbst wirkt. Hilfreiche Ideen für den Umgang mit diesen Schwierigkeiten werden vorgestellt, Fragen der TeilnehmerInnen besprochen und Möglichkeiten, die Kinder auf ihrem Weg zu Vertrauen und Angebundensein zu begleiten.

Die gute Nachricht ist, dass Bindungsmuster flexibel sind und Kinder neue Muster entwickeln können, die schwierigere Nachricht ist, dass der Weg dahin ganz schön anstrengend ist.

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner