Hybrid-Seminar – Traumapädagogik: Schaffen eines sicheren Ortes für seelisch verletzte Kinder

Ulrike Held
Psych. Psychotherapeutin, Traumatherapeutin

Präsenz: Theodor-Rothschild-Haus, Mülbergerstraße 146, 73728 Esslingen

Online-Seminar: Die Zugangsdaten für Online-Teilnermer*innen, werden vorab, per Mail verssendet!

Montag, 19.07.2021

9:00 – 12:00 Uhr

50,00 EUR für Mitarbeiter/innen der Stiftung Jugendhilfe aktiv kostenfrei

Interessierte Mitarbeiter im pädagogischen Bereich der Stiftung Jugendhilfe aktive und alle Interessenten aus pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern

Brezelfrühstück

Traumapädagogik: Schaffen eines sicheren Ortes für seelisch verletzte Kinder

Traumatisierte Kinder und Jugendliche brauchen äußere Sicherheit, damit sie auch eine innere Sicherheit empfinden können. Nur so können sie Bindungsangebote annehmen, eigene Ressourcen aufbauen und eine Zukunftsvorstellung entwickeln. Grundlagen für diese besondere Pädagogik sind neuere Erkenntnisse aus der Hirnforschung und Psychotraumatologie. Aus diesen Erkenntnissen werden Ansätze für eine Traumapädagogik entwickelt. Aufbauend auf dem Vortrag über die Grundlagen der Psychotraumatologie sollen in den Vortrag zur Traumapädagogik der Ansatz des „Sicheren Ortes“ und das „Konzept des guten Grundes“ vermittelt, an Hand von Beispielen aus der Praxis verstehbar gemacht und Folgen für das Handeln besprochen werden.

Dies gehört zu der Reihe unserer Dienstagsseminare:

Die Dienstagsseminare sind eine fortlaufendes Angebot des psychologischen Fachdienstes der Stiftung Jugendhilfe aktiv für Beschäftigte in der Jugendhilfe. In regelmäßigen Abständen werden hier aktuelle Themen aufgegriff en und neue Erkenntnisse über psychische Belastungsfaktoren und Symptome von Kindern und Jugendlichen präsentiert. Es werden therapeutische Konzepte vorgestellt und ihre Bedeutung im Kontext der pädagogischen Praxis diskutiert.

 

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner