Lebenspläne, Ablösung, Perspektiven – Übergang von der Jugend zum Erwachs

Veronika Kaupp-Rohde
Jugend- und Heimerzieherin, Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin

 

Schloss Liebenau, 
Siggenweilerstraße 11, 88074 Meckenbeuren
Donnerstag, 02.05.2019
Freitag, 03.05.2019
09:00 – 17:00 Uhr
280,00 EUR
MitarbeiterInnen der Behinderten-, der Kinder- und Jugendhilfe
Brezelfrühstück und Nachmittagskaffe

Übergang von der Jugend zum Erwachsenen

Denkt man als Erwachsener an die eigene Jugendzeit zurück, so fallen einem zumeist intensive, mitunter auch dramatische Erlebnisse ein: Vergangene Situationen, in denen man besonders verletzlich, verunsichert und orientierungslos war

Angebot-Nr.: 19B06

Situationen, in welchen man seinen Platz in der Welt der Erwachsenen suchte; sei dies in der Auseinandersetzung mit den Eltern, Lehrern, pädagogischen Fachkräften, beim heimlichen Rauchen oder Trinken mit Freunden oder in der ersten Liebesbeziehung; Erlebnisse, in denen man nicht mehr als Kind wahrgenommen wurde, sondern höflich mit „Was wünschen Sie?“ angesprochen wurde.

Beim Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen handelt es sich um einen intensiven Ablösungsprozess, der von der Suche nach einem inneren Kompass – nach „Halt“ – geprägt ist. Die Aufgabe, Jugendliche beim Erwachsen werden zu begleiten, ist eine spannende, bedeutsame, sowie herausfordernde Arbeit und fordert von den pädagogischen Fachkräften ein hohes Maß an Fachkompetenz, Verständnis, jedoch auch innerer Gelassenheit.

Ziel soll es sein, Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsensein – mit all ihren entwicklungstypischen Verhaltensweisen, Ängsten, Lebensplänen – besser verstehen zu können und den Entwicklungsschritt ins Erwachsenenleben als bedeutsame Bindungs- und Bezugsperson mitzugehen.

Des Weiteren soll das Konzept der „Care Leaver“ vorgestellt werden.

Dabei werden exemplarisch Beispiele aus Ihrer Praxis aufgegriffen.

Inhaltliche Schwerpunkte:

–              Lebenspläne

–              Ablösung

–              Reifungskrisen/Entwicklungskrisen

–              Perspektiven

–              Unterstützende Netzwerke

–              Care Leavers-Konzept

Methoden/Arbeitsform:

–              Impulsreferat

–              Kreative/Systemische Methoden

–              Visions- und Biografiearbeit

–              Kleingruppenarbeit

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner