Playing possum – Spiele gegen Trauma

Thomas Lang
Traumatherapeut, Systemischer Familientherapeut
Theodor-Rothschild-Haus
Mülbergerstraße 146, Esslingen
Samstag, 06.07.2019
09:30 – 17:00 Uhr
160,00 EUR
Interessierte Pflegeeltern, Adoptiveltern, Erziehungsstellenmitarbeiter/ innen und weitere Interessierte
Brezelfrühstück und Nachmittagskaffee

Playing possum – Spiele gegen Trauma

Ein Opossum kann sich nicht besonders schnell bewegen und so rollt es sich bei Gefahr zusammen und bleibt regungslos liegen – es stellt sich tot. Beim Erleben von bedrohlichen Situationen versuchen Kinder zu fliehen oder zu kämpfen, bei Lebensgefahr machen sie es wie das Opossum: Sie erstarren!

Angebot-Nr.: 19C02

Trauma bedeutet, dass diese überwältigenden Erfahrungen im Körper gespeichert bleiben. Die traumatischen Erfahrungen im »Dort und Damals« prägen das Erleben und das Verhalten im »Hier und Jetzt«.
Immer wieder erkennen wir Aspekte vor Flucht und Kampf bzw. Erstarrung in ihren Verhaltensweisen (ängstlich, aggressiv, apathisch,…) und häufi g werden diese zu Mustern, die für das Leben nach der traumatischen Erfahrung nicht mehr überall passen.

Inhalte: 
Was passiert bei traumatischem Stress im Körper und im Gehirn von Kindern  Wie kann der Körper erleben, dass er in Sicherheit ist  Kennenlernen von Spielen, körperlichen Aktivitäten und Körperübungen,… …bei denen Kinder sich einen Sicheren Ort erschaff en können. …bei denen Kinder erleben können sich erfolgreich zu schützen (Flucht und Kampf) ohne sich selbst oder andere zu verletzten. …bei denen sie neue Erfahrungen mit Erstarrung, Hilfl osigkeit und Ohnmacht machen können. …durch die sie wieder mehr in Kontakt gehen können

 

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner