Digitale Selbstverteidigung – Privatsphäre und Daten schützen lernen

Benedikt Reusch
Medienpädagoge

Online: Die Zugangsdaten für Online-Teilnermer*innen, werden vorab per Mail verssendet!

Donnerstag, 16.12.2021

9:00-12:00 Uhr

kostenfrei
Teilnahmebedingungen:
Mit dem Besuch der Veranstaltungen sind Sie Teilnehmende*r eines EU-geförderten Projekts und einverstanden mit der in ESF-Projekten erforderlichen Erhebung von Teilnehmendendaten. Diese erfolgt bei Teilnahmebeginn. Fragen dazu werden ggf. gerne auch vorab beantwortet.

Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe

Whatsapp, Instagram, TikTok, Snapchat und Youtube sind längst elementare
Dienste für viele Kinder und Jugendliche geworden. Aber nur, weil Apps und
Plattformen rege genutzt werden, heißt das nicht, dass auch ein sicherer
Umgang beherrscht wird. Was passiert, wenn ich Bilder in meinen Status stelle?
Wer kann mein Profil sehen? Was wissen die Unternehmen im Hintergrund von
mir und was machen diese mit den Informationen über mich?

Jede und jeder Einzelne hat einen Handlungsspielraum dazu, wie viele Daten
und Informationen im weltweiten Netz über einen kursieren.

Das Stichwort dazu ist Digitale Selbstverteidigung.

Welche Strategien und konkreten Einstellungen es im Umgang mit
weitverbreiteten Diensten gibt und wie Fachkräfte Kindern und Jugendlichen
diese vermitteln können wird im Workshop thematisiert.

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner