Forum 2025 »Soziale Arbeit 2025« Notwendigkeit einer medienreflexiven Professionalisierung

Christian Helbig

MA Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit; Studiengangskoordinator „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ (HOMP) an derTechnischen Hochschule Köln

Haus der Architekten

Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart

Mittwoch, 21. November 2018
09:00-13:00 Uhr
25,00 EUR für Mitarbeiter/innen der Stiftung Jugendhilfe aktiv, kostenfrei
Interessierte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Schulen, Behörden, Politik, Kirchen und der Gesellschaft
Brezelfrühstück und Mittagsimbiss

Digitalisierung und Neue (Soziale) Medien beeinflussen und verändern die Rahmenbedingungen im pädagogischen Alltag

Angebot-Nr.: 18F25

Davon sind sowohl pädagogische Mitarbeitende in der Jugendhilfe als auch
Lehrende in den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren betroffen. Welche Auswirkungen haben Digitalisierung und Soziale Medien auf unsere pädagogische Arbeit? Wo liegen Chancen, wo Gefahren dieser gesamtgesellschaftlichen Entwicklung? Wie ist die aktuelle Situation zu bewerten und welche Prognosen lassen sich in Bezug auf die mittel- und langfristige Entwicklung formulieren? Wie agieren und reagieren wir als Leitungsverantwortliche und pädagogische Fachkräfte?

Welche Haltung entwickeln wir? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen FORUMS 2025. Das Hauptreferat von Christian Helbig verdeutlicht die Notwendigkeit einer medienreflexiven Professionalisierung. Beiträge aus den Bereichen Schule und Jugendhilfe zeigen Positionen und Ansätze aus der Praxis. Den zweiten Teil des Vormittags bildet eine Podiumsdiskussion mit dem Referenten sowie Experten aus Polizei, Jugendamt und Kultusministerium.

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner