„Kinderschutzorientierte Arbeit mit Eltern – Schwerpunkt videobasierte Beratung“

Christine Rössel
Diplom-Pädagogin,  VHT-Ausbilderin und Supervisorin  (SPIN-DGVB)
Qualitätsmanagerin im Bereich der sozialen Dienstleistungen (DGQ)

Regina El Zahar
erfahrene Fortbildnerin, Beraterin und Moderatorin, systemisch und systematisch

Online

Auftakt: 3.2.2023, 9-16 Uhr)
Theorie: 17.2., 1.3., 24.3., 21.4.2023// 9-13 Uhr (2 Tage)

Praxis: 24.2., 10.3., 5.4., 27.5., 26.5., 16.6.2023//
(6x halbtags pro Gruppe 9-12 und 13-16; zwei Gruppen)

Abschluss/Practitioner:
14.7.2023

 

Uhrzeiten entnehmen sie bitte der Ausschreibung
920,00 EUR inkl. Zertifizierung

Familienhebammen und Berater:innen in niedrigschwelligen, familienbezogenen Angeboten der Jugend- und Gesundheitshilfe (Frühe Hilfen), Fachkräfte in ambulanten Hilfen

Kinderschutzorientierte Arbeit mit Eltern soll möglichst früh bei ersten erkennbaren Risiken für die Entwicklung eines Kindes einen wirkungsvollen Dialog zwischen Eltern und Fachkräften eröffnen: Über Beobachtetes, Befürchtetes, Bedenkliches, vor allem aber über Ansätze, wie die Entwicklung des Kindes in eine positive Richtung unterstützt werden kann. Dazu benötigen die beteiligten Fachkräfte Handwerkszeug. In unserem Kursangebot wird das (gerne fallbegleitend) vermittelt und ausprobiert.

Wir arbeiten im Wechsel zwischen Theorie – und Praxistreffen. Der Kurs findet online statt und kann bei regelmäßiger Teilnahme und einem VHT Basiskurs mit dem Zertifikat „VHT- Practitioner“ beendet werden.

Theorie
Einführung in Thematik Kinderschutz, Risikofaktoren und Indikatoren, Entwicklung/Bindung in den ersten drei Lebensjahren, (fall-)praxisbezogene Ansatzpunkte in der Arbeit mit Eltern, Start in die Eltern-Kind-Beziehung, Stolpersteine und Prognose, Kooperation mit anderen Berufsgruppen, die in betreuten Familien u.U. arbeiten

VHT-Praxis
Vor-/Nachbereiten von kinderschutzorientierten Gesprächen mit Eltern (videobasiert)

 

Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner